Archiv des Autors: admin

André Kleinau

André Kleinau,
40 Jahre, obdachlos

Er wurde am Abend des 25. Mai 2011 im Warteraum des Oschatzer Südbahnhofs (Sachsen) von fünf Männern im Alter zwischen 16 und 27 Jahren geschlagen und getreten. Mehrere Stunden später fand eine Passantin den bewusstlosen André Kleinau. Am 1. Juni 2911 starb er im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Einer der Täter gehörte zum Zeitpunkt der Tat zum Umfeld der nordsächsischen Neonazis-Gruppe «Junge Nationaldemokraten».

Erich Bosse

Erich Bosse

Er kam am 4. April 1992 bei einem Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim in Hörstel (Nordrhein-Westfalen) ums Leben.

Ahmet Sarlak

Ahmet Sarlak, 19 Jahre

Am 9. August 2002 wurde er auf einem Volksfest in Sulzbach (Saarland) von einem Neonazi durch fünf Messerstiche in Bauch und Brust verletzt. Sarlak starb einen Tag später an seinen schweren Verletzungen. Er hatte dem Täter versehentlich eine Zigarettenkippe auf die Glatze geschnippt.

Hartmut Balzke

Hartmut Balzke

Am 25. Januar 2003 wurde er in Erfurt (Thüringen) von Rechten angegriffen, während er seinen Sohn zu einer Punk-Party begleitete. Er stand mit einer Gruppe Punks auf der Straße, als der Vorfall passierte. Zusammen mit einem Punk erlitt er schwere Kopfverletzungen, an denen er zwei Tage später starb.

Andreas Oertel

Andreas Oertel

Über zwei Tage lang wurde er wiederholt von mehreren Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren in seiner Wohnung in Naumburg (Sachsen-Anhalt) zusammengeschlagen, gewürgt und ausgeraubt. Am 21. März 2003 starb Oertel an seinen Verletzungen.

Enrico Schreiber

Enrico Schreiber,
25 Jahre

In der Nacht zum 29. März 2003 wurde er in Frankfurt/Oder (Brandenburg) in der Wohnung einer Plattenbausiedlung von drei zur rechten Szene gehörenden Männern angegriffen. Sie misshandelten den Punk so schwer, dass er wenig später seinen Verletzungen im Krankenhaus erlag.

Ronald Masch

Ronald Masch,
29 Jahre

Am 1. Juni 2002 wurde er bei einem Raubüberfall von vier Rechten in der Nähe von Neu Mahlisch (Brandenburg) umgebracht. Nachdem sie ihn verprügelt hatten, stach einer der Täter etwa 40-mal in Niere, Brustkorb und Hals. Die Leiche wurde sechs Wochen später bei der Rapsernte gefunden.

Marinus Schöberl

Marinus Schöberl,
17 Jahre

Am 12. Juli 2002 wurde er in einer Wohnung in Potzlow (Brandenburg) von drei Rechten geschlagen und über mehrere Stunden gequält. Da er Sprachschwierigkeiten hatte und sein HipHop-Outfit nicht ihrem Geschmack entsprach, betrachteten die Täter ihn als »minderwertig«. Sie zwangen ihn, sich »Jude« zu nennen und prügelten auf ihn ein. Schließlich brachten sie ihn zu einem ehemaligen Schweinestall, wo sie die Misshandlungen fortsetzen. Nach vier Stunden war Schöberl tot. Seine Leiche wurde im November 2002 in einer Jauchegrube gefunden.

Enrico Schreiber, 25 Jahre

Enrico Schreiber,
25 Jahre

In der Nacht zum 29. März 2003 wurde er in Frankfurt/Oder (Brandenburg) in der Wohnung einer Plattenbausiedlung von drei zur rechten Szene gehörenden Männern angegriffen. Sie misshandelten den Punk so schwer, dass er wenig später seinen Verletzungen im Krankenhaus erlag.

Duy-Doan Pham

Duy-Doan Pham,
59 Jahre

Er wurde in der Nacht auf den 27. März 2011 von einem 18-jährigen Neonazi und seinem 37-jährigen Mittäter auf dem TÜV-Gelände in Neuss (Nordrhein-Westfalen) ermordet. Duy-Doan Pham hatte sich Schlafen gelegt, als die Täter ihn ausraubten und durch Schläge und Tritte töteten. Bereits in den Wochen vor der Tat wurde Pham von einem der Täter aus rassistischen Motiven gedemütigt, bestohlen und misshandelt.